Doc's Wiki A-K


Meine Recherchen haben noch ca. 1837 weiter Einträge auf meiner Facebook Seite dental-food ergeben! 

Bitte, geneigte Leser, gebt mir Zeit sie hier einzutragen; wird vervollständigt ...



A 


Zapft man einen Zucker-Ahorn-Baum (Acer saccharum) an, und nimmt man ihm 40 l Ahornsaft ab, so kann man daraus 1 l Ahornsirup herstellen, vorzugsweise in Kanada. 



Aischta (Eischta) ist eine dicke Sahne aus der Milch von Büffeln, die in orientalischen Ländern Verwendung findet. Sie lässt sich bestens ersetzen durch Frischkäse, Crème fraîche oder 10 %igen Griechischen Joghurt.



Kochen wir doch heute einfach mal à la beauceronne! Die Beauce ist eine französische Landschaft mit Chartres im Zentrum. Die Speisen werden, ganz trendy, mit Maissprossen und Maiskölbchen angereichert.



Aligot kommt aus dem Aubrac und ist ein Kartoffelpüree, das mit Tomme-Käse warm zu einer zähen Masse verrührt wird. Das Gericht wurde von Priestern entwickelt, damit die sie auf dem Jakobsweg durch das Massif central genügend Energiereserven hatten. Ursprünglich verwendeten sie Brot, später Kartoffeln. 



Nach dem Frühlingsvollmond können Andenbeeren (Physalis peruviana), ähnlich der Tomate (Solanum lycopersicum) vorgezogen werden um sie später im Garten zu kultivieren. Selbst wenn sie zu wenig Sonne in unseren Breiten bekommen, eine schöne Deko geben sie allemal ab.



Stark Angebranntes lässt sich leicht lösen, indem man einen Esslöffel Natron mit einem Liter Wasser in dem verschmutzten Gefäß aufkocht. In Ermangelung an Natron: Ein Geschirrspültab tut’s auch.



Annatto wird aus den rötlich-gelben Samen des Orleansstrauches (Bixa orellana) gewonnen. Schon die Maya verwendeten es als Würz- und Färbemittel. In Europa werden damit einige Käsesorten gefärbt, z.B. Mimolette, Fol Epi und Mamirolle Blue Note, Shropshire Blue, Cheddar und auch bei Gouda.



Da der Apfel (Malus) das Reifegas Ethylen (auch Äthen, Ethen oder Äthylen) verströmt, lagert man ihn am besten immer verpackt oder getrennt von anderem Gemüse und Obst.



Ein halber Apfel (Malus) im Kochwasser verhindert den starken Kohlgeruch beim Kochen von Blumenkohl, Sauerkohl, Rosenkohl etc..



Was bedeutet AquAdvantage-Lachs? Nichts Gutes! Der Fisch ist gentechnisch so verändert, das er in der halben Zeit heran heranwächst und 20 % weniger Futter benötigt. Brauchen wir wirklich Fisch, der nicht nach Fisch schmeckt?



Dass Artischocken (Cynara cardunculus) Saft gesund ist weiß jeder. Das ‚shot for slim‘ aus dem Teleshopping hilft, glaubt kein ernährungstechnisch aufgeklärter Mensch. 



Assiettenkuchen braucht eigentlich kein Mensch. Sie sind in Alufolie gebacken und danach in Folie eingeschweißt, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Wir backen selbst!!!


Etwas Avocado (Persea americana) in den Smoothie beigemischt bewirkt dass dadurch viele Nährstoffe – insbesondere die fettlöslichen – aus den anderen Smoothie-Zutaten (Früchten, Gemüse) leichter absorbiert werden können.


Die Europäische Auster (Ostrea edulis) ist das Weichtier des Jahres 2013 weil sie vom Aussterben bedroht ist. Mit Hilfe motorisierte Schleppkutter wurden sie bei Helgoland überfischt und dort nahezu ausgerottet. Wild lebende Tiere gibt es noch vor der dänischen Küste sowie im Atlantik vom Mittelmeer bis zum Ärmelkanal.



Das Ausweinen lassen ist eine Methode, um Bitterstoffe aus Gemüse zu entfernen. Dafür wird das aufgeschnittene Gemüse (Auberginen, Gurken) mit Salz eingerieben und liegen gelassen, bis die enthaltene Flüssigkeit mit den Bitterstoffen aus dem Gemüse heraustritt.



Ayran ist ein Erfrischungsgetränk aus Anatolien resp. aus dem Kaukasus. Das salzige Joghurtgetränk ist leicht herzustellen. Eiskalten Joghurt und Mineralwasser im Verhältnis 2:1 bis 1:1 mit Salz kräftig verrühren. Das beste Getränk bei wetterbedingten Hitzewellen.


B


Backen wird definiert als ein Garprozess bei trockener Hitze und hohen Temperaturen im Ofen, ohne Fett oder Flüssigkeit, und ohne das Gargut zuzudecken.



Bardieren bedeutet das Umwickeln von magerem Fleisch oder Geflügel mit Speckscheiben, damit es saftig bleibt. Durch die Speckschicht wird verhindert, dass die Flüssigkeit beim Backen oder Braten verdampft.



Basilikum (Ocimum basilicum) leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet König. Daher wird das Gewürz auch Königskraut genannt. Es ist reich an ätherischen Ölen und wird in der Heilkunde häufig gegen Blähungen, Völlegefühl und Appetitlosigkeit benutzt.



Bavettine könnten auch mal eine Veredlung durch Bolo erfahren! Die kleinen, schmalen Bandnudeln passen genauso gut zur Bolognese wie Spaghetti.



Die Belper Knolle ist ein Hartkäse aus Kuhrohmilch aus der Schweiz. Mit 42% Fett i.Tr. hat sie Trüffelcharakter, da sie sehr intensiv ist. Gehobelt auf Pasta etc. ist sie ein Hochgenuss.



Die Bentobox ist eine japanische Butterbrotdose. Viele verschiedene Zutaten und Speisen, verschiedene Texturen und Farben, werden in mundgerechten Portionen, appetitlich und platzsparend, wie arrangiert.



Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist in daraufhin, dass bei Erfrischungsgetränken der Zusatz des Konservierungsmittels Benzoesäure zur Bildung von Benzol im Getränk führen kann, wenn gleichzeitig auch Ascorbinsäure enthalten ist. Augen auf beim Getränkekauf.



Bier ist isotonisch und enthält zahlreiche Eiweiße, Vitamine und Spurenelemente. Verantwortungsvoll genossen ist Bier ein wertvolles Nahrungsmittel.



Das Bläuen ist eine klassische Küchentechnik, um frischen, ungeschuppten Süßwasserfischen durch den Garprozess einen bläulichen Schimmer zu verleihen. Dieser entsteht durch die äußere Schleimschicht der Fische, die sich während des Garens in siedendem Wasser, blau verfärbt.



Ein Blanquette ist ein weißes (franz.: blanc = weiß) Ragout aus Huhn, Kalb oder Kaninchen. Das Fleisch wird separat gegart. Beim Fricassée hingegen gart das Fleisch direkt in der Sauce.



Das Blondieren ist eine Küchenmethode zum sehr leichten Bräunen. Kurzes Anrösten von Zwiebeln oder Knoblauch verursacht nur leichte Bräune, sie werden blond. So werden dezent die Aromen aus den Zutaten gewonnen, ohne dass sie zu stark in den Vordergrund treten.



Wenn die Bohnen reifen hält Bohnenkraut (Satureja hortensis) die Poolpsition aller Kräuter. Es passt allerdings auch sehr gut zu Gurkensalat, Pilzgerichten, Kartoffelsuppe und mediterranen Gerichten.



Borretsch (Borago officinalis) blüht den ganzen Sommer. Seine Blüten in Eiswürfel eingefroren machen Drinks oder Limonaden auch später noch zur Augenweide.



Bostock wird auch hi und da als Mandeltoast bezeichnet. Es ist ein Gebäck aus Brioche mit Mandel-Orange Topping. Ohne die Orangennote ähnelt er sehr dem deutschen Bienenstich.



Reste von Bouillon, Fonds, Sud und Suppen kann man in ein Muffinsblech füllen und portionsweise gefrieren. Gefrorene Flüssigkeit aus dem Blech lösen und in Beutel im Freezer lagern.



Ein Geheimtipp für extra knusprige Bratkartoffeln: Überstäubt die, in Scheiben geschnittenen und gekochten, Kartoffeln vor dem Braten mit etwas Mehl.



Die Bûche de Noël, auch Weihnachtsbaumstamm, Weihnachtsscheit, Julscheit oder Bismarckeiche genannt, ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck aus Frankreich.



Auch Buchweizen (Fagopyrum esculentum) ist kein Getreide! Er gehört nicht zu den Süssgräsern. Buchweizen ist ein Knöterichgewächs, wie etwa Sauerampfer. Gekeimter Buchweizen steigert wegen seines hohen Phospholipidgehaltes die Hirnaktivität => Brainfood - Essen macht schlau!


Kann man Buna Shimeji essen? Ja, in Japan ist der, dort Buna-Shimeji genannte, Buchenrasling (Hypsizygus tessulatus) ein sehr beliebter Speisepilz. Er ist zart, würzig mit leicht nussigem Geschmack und einer festen Konsistenz.



Burfi ist ein süßes Konfekt aus Indien. Eingekochte Kondensmilch und Zucker werden mit Frucht- oder Nussmark und Gewürzen aromatisiert. Es findet in Toffee oder Fudge eine vergleichbare Korrespondenz.



Als Bushfood bezeichnet man Lebensmittel aus Australien, die von australischen Ureinwohnern verwendet wurden. Sie werden auch Bushtucker genannt. Die Ernährung der Aborigines basiert traditionell auf pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln.


C


Eine Caesarine (Femininum von lat. Caesar) war früher in Italien eine Frau, die in einer Großfamilie den Haushalt schmiss. Heute geben Caesarinen Kochkurse um zu zeigen, wie in den Familien einzelner Regionen gekocht wird.



Calamarata und Calamari treffen sich nur selten - schade eigentlich. Warum nicht mal würziges Tintenfischragout auf ringförmigen Hohlnudeln anrichten?



Callaloo ist eine Art Suppe, die in Trinidad und Tobago gemacht wird. Jedes Land in der Region hat seine eigene Version von Callaloo (die Suppe). Ein must-have am Sonntag in der Karibik.



Dubai Reisende aufgepasst: Unbedingt probieren - Camel Burger



Ein Canelé ist eine Gebäckspezialität aus Bordeaux. Die Kruste ist karamellisiert. Im Inneren ist die Verwendung von Vanille erkennbar.



Pasta Cappelli Messicane sind Nüdelchen in Form mexikanischer Hüte. Die kleinen Sombreros macht man, ähnlich wie Tortellini, allerdings ungefüllt aus einem einfachen Teigblatt.



Char Siu ist eine kantonesische Schweinefleischzubereitung. Gewürzt wird mit einer Mischung aus Honig, Fünf-Gewürze-Pulver, dunkler Sojasauce, Hoisinsauce, roter Lebensmittelfarbe und Sherry oder Reiswein.



Der hohe Gehalt an Vitamin C in der Cherimoya oder Annone (Annona cherimola) unterstützt das Immunsystem. Der in der Frucht enthaltene Traubenzucker dient als Energiespender. Die Samen der Cherimoya sind giftig und dürfen nicht verzehrt werden.



Chinotto (sprich Kinotto) ist ein chininhaltiges Erfrischungsgetränk, dessen Hauptbestandteil der Saft der gleichnamigen Frucht ist. Spuren von Chinin im Getränk sorgen für antibakterielle Wirkung.



Die Chinotto Frucht ist eine Art Bitterorange (Citrus aurantium). Sie wird hauptsächlich in der ligurischen Provinz Savona gezüchtet. Verwendung findet ihr Extrakt in der Patisserie und bei Getränken.



Chipirones (span. Txipirones) sind jugendliche Kalmare, kleine Tintenfische, die im Sommer gefangen werden. Frittiert oder in ihrer eigenen Tinte sind sie eine spezielle Delikatesse.



Chlodnik ist eine kalte Rote Rüben Suppe aus Polen. Viel Dill und Frühlingszwiebeln machen aus dem markanten Rot eine wahre Augenweide – das Auge isst ja bekanntlich mit.



Cochenille ist ein roter, wasserlöslicher Farbstoff, der aus unterschiedlichen Schildlausarten gewonnen wird. Der Farbstoff heißt Carmin, resp. Carminsäure. Cheers Campari!



Bei Crespeou handelt sich um einen Stapel aus dünnen Omeletts, dem durch unterschiedliche Gemüse und Gewürzsorten unterschiedlicher Geschmäcker verliehen wird.



Cronuts sind süße Teilchen - halb Donut - halb Croissant, aus geschichtetem Croissantteig, der in Öl ausgebacken und dann mit einer Creme gefüllt wird. DER Hype in New York!



Cupcakes sind nicht identisch mit Muffins. Diese haben zwar eine ähnliche Form wie Muffins, sind aber süßer und aus Rührteig hergestellt und haben ein üppiges Topping.


D


Deglacieren ist auch gleich mit Ablöschen oder das Zugießen von Flüssigkeit zu sehr heißem Bratfett. Es löst nach dem Braten den Bratensatz – wir basteln uns ein Sößchen.



Der Deutsche an sich erkundet sein Urlaubsland auch kulinarisch und probiert sich so durch. Känguru, Quallen, Kamelhoden und Schafsaugen werden auswärts mutig verkostet – im hauptstädtischen Supermarkt sind sie allerdings noch nicht zu haben.



Die Duxelles ist eine Masse aus klein gehackten Champignons, Zwiebeln u. Ä., die als Farce, Garnitur oder Grundlage von Soßen verwendet wird.

E


Zum Reinigen von Edelstahlspülbecken einfach Waschpulver nehmen. Das entfernt selbst die stärksten Flecken. Waschpulver direkt ins Waschbecken geben, Schwamm etwas feucht machen und dann in kreisenden Bewegungen putzen.



Wenn man in der Küche egalisiert, dann schneidet man Gemüse wie Möhren, Lauch oder Bohnen so zurecht, dass die Stücke "egal" (also gleich groß und lang) sind. Durch das gleichmäßige Portionieren bekommt das Gericht einen einheitlichen Look und das Gemüse eine angeglichene Garzeit.



Für Freunde des Hochseefischen, wie Ernest Miller Hemingway gibt es zum Frühstück Eggs Hemingway, Eggs Atlantic oder Eggs Royale mit Lachs oder Räucherlachs.



Vor dem Einkauf sollte man was essen. Das Hungergefühl führt dazu, dass das Gehirn stärker auf Lebensmittel mit einem hohen Brennwert reagiert – und voller ist der Einkaufswagen allemal.



Die Freiberger Eierschecke hat weder im Aussehen noch im Geschmack etwas mit der Dresdner Eierschecke zu tun, obwohl nur gut 40 km dazwischen liegen. Sie enthält keinen Quark und ist recht flach mit leicht flüssigem Kern.



Eine leichte Suppe überzeugt in der Rolle des Entrées als Gaumenkitzlerin und Appetitanregerin. Traditionell bevorzugt wird die klare Bouillon aus Fleisch, Fisch, Geflügel, Pilzen oder Gemüse. Drucktopf revitalisieren und Selbstmachen!



Die Erdnuss (Arachis hypogaea) ist botanisch gesehen keine Nuss, sondern eine Bohne. Die Erdnuss gehört damit zu den Hülsenfrüchten. Mit 176 mg Mg gehört die Erdnuss, zu den magnesiumreichen pflanzlichen Nahrungsmitteln. Magnesium ist ein essentieller Muskel- und Nervenmineralstoff.


F


Fasolia (gigantes) sto fourno sind griechische dicke Bohnen aus dem Ofen, angereichert mit Tomaten und Olivenöl.



Fattoush ist ein orientalischer Brotsalat. Dem toskanische Brotsalat Panzanella sehr ähnlich kommen bei Fattoush viel Petersilie und orientalischen Gewürze auf die Mischung.



Eine griechische Bohne erobert die Gourmetwelt: Fava Santorinis (Santorini Lathyrus Clymenum). Als Püree macht die Saubohne eine gute Figur.



Feijão Fradinho ist eine ganz besondere Bohne. Aus ihr wird in Brasilien Acarajé zubereitet. Das sind extrem scharfe frittierte Bällchen – sehr beliebt in der Provinz Bahia.



Felsenzucker ist ein schaumig gekochter, kristallisierter, erkalteter und in unregelmäßig große Stücke zerbrochener Zucker, der in Form und Struktur an kleine Felsbrocken erinnert.



Mit Fiasco (Plural: fiaschi) bezeichnet man die Korbflasche, die mit Stroh umflochtene, bauchige Flasche, die früher hauptsächlich für den italienischen Chianti verwendet wurde. Sie ist ein Symbol für Italien, das leider im Verschwinden ist.



Die Finocchiona ist eine Salami aus der Toskana in Italien. Ihren Namen hat die Finocchiona von finocchio, Fenchel (Foeniculum vulgare, ital.= finocchio), dessen Samen für diese Wurst benutzt werden.



Kürzlich gelesen: Foie berlinoise – bisschen übertriebenes Kochlatein, Leber "Berliner Art" wird mit gebratenen Apfelscheiben und Röstzwiebeln serviert – dazu gibt es meist Kartoffelpüree.



Nachwuchs in Sicht? Schwangere dürfen sich über eine gute Portion Fe und  Folsäure freuen, die vor allem Brokkoli, Kohlrabi und Rosenkohl, alles Varianten von Brassica oleracea, liefern.



Fotzelschnitten oder Arme Ritter oder French Toast sind in Ei getränkte Brotscheiben. Sie werden in Butter gebraten und gerne mit ZiZu (Zimt/Zucker) und oder Kompott serviert.



Fragolino ist italienisch und heißt kleine Erdbeere. Fragolino ist aber auch ein neuer Trendwein in Italien, ein köstlicher, lieblicher Perlwein mit fruchtigem Erdbeeraroma.



Frappieren ist ein Begriff aus der französischen Küche. Es ist das sehr schnelle Abkühlen von Lebensmitteln durch das Eintauchen in Eiswürfel oder Eiswasser, auch abschrecken genannt. Dadurch wird der Garprozess abrupt abgebrochen und die Nährstoffe und die Farbe der Lebensmittel bleiben erhalten.



Fregola Sarda tostata ist eine Nudelspezialität Sardiniens. Der Nudelteig wird so gedreht, dass kleine Kügelchen entstehen. Fregola bekommt seine charakteristische Farbe und Geschmack durch einen Röstvorgang im Ofen.



Friandises ist französisch und wird übersetzt mit Süßwaren, Leckerbissen, Konfekt oder Leckereien – ich nehm‘ sie alle nacheinander!



Fritelle di ricotta sind kleine italienische Ricotta Pfannküchlein. Bei uns nennt man sie schlicht Quarkbällchen oder Quarkkäulchen – ewig nicht mehr gemacht ;)



Manchmal muss es einfach sein: Frittieren. Das Fett kann man mehrmals verwenden. Dazu gießt man das abgekühlte aber noch flüssige Fett durch einen Kaffeefilter.


Frosting ist nicht unbedingt temperaturabhängig. Frosting ist der englische Begriff für die Butter- oder Frischkäsecrème, die Cupcakes und Muffins als köstliche Haube ziert. Frosting auf Butterbasis ähnelt unserer Buttercreme, die Frischkäse-Variante ist der amerikanische Frosting-Klassiker.


G


Die Bezeichnung des Granatapfels (Punica granatum) ist auf deren große Zahl der Körner (lat. granatus = körnig, kernreich) zurückzuführen. Wat ne Granate ;)



Keine andere Frucht besitzt so viele Antioxidantien wie der Granatapfel (Punica granatum). Die Antioxidantien neutralisieren freie Radikale und bieten einen sehr guten Schutz für die körpereigenen Zellen.



Garanteta ist ein Fladen aus Kichererbensmehl und Eiern aus Nordafrika. Die alpine Küche kennt vergleichbare Eiertommerl, eine im Ofen gegarte Mehlspeise.



Garganelli sind aus Nudelteigquadraten über Eck gerollte kleine Röhrennudeln. Geplant waren vom Koch ursprünglich Tortellini. Seine Haustiere fraßen allerdings die vorgesehene Füllung.



Den Gâteau du Vully gibt es in der süßen und salzigen Variante. Es ist ein Kuchen aus Mehl, Milch, Hefe, Eier, Butter und einer Prise Salz. Seine Heimat ist der Kanton Freiburg in der Schweiz.



Damit beim Entnehmen von kleineren Mengen an Lebensmitteln aus großen Gefäßen, z.B. Mehl, Kakao, Zucker, etc., die Arbeitsfläche nicht unnötig verunreinigt wird, das entsprechende Gefäß in die Spüle stellen. Sie ist dann leicht wieder zu säubern.



Platzsparendes Einfrieren gelingt bestens in dem man den Beutel in ein rechteckiges Gefäß setzt, das Gefriergut einfüllt und frostet. Anschließen aus dem Gefäß nehmen und schon hat man ein raumsparendes Gefriergutformat.



Wird Fleisch oder Geflügel sehr fein gehackt oder durch einen Fleischwolf gedreht, dann wird dieser Vorgang faschieren oder haschieren genannt. Faschiertes ist also Gehacktes.



Eine Galette ist eine Art runder bretonischer Buchweizeneierkuchen, der in der Pfanne gegart wird. Die Galette wird meist herzhaft gefüllt und vier- oder sechseckig, von außen kommend, eingeklappt serviert.



Gelatine eignet sich nicht zum Binden von Speisen, die frische Ananas, Papayas, Kiwis und Feigen, denn diese Früchte enthalten ein Enzym, das die Gelatine zerstört. Sollen Speisen, die diese Früchte enthalten, mit Gelatine gebunden werden, müssen die Früchte entweder vorher erhitzt oder Dosenfrüchte verwendet werden.



Die Kurkuma-Pflanze (Curcuma longa) gehört zur Familie der Ingwergewächse und ist auch bekannt unter dem Namen Gelber Ingwer oder Gelbwurzel. Er wird  gemahlen und als Färbemittel verwendet. Kurkuma ein wichtiger Bestandteil des Currypulvers.



Die deutschen Verbraucher sind besser als ihr Ruf. 95,4 kg frisches und verarbeitetes Gemüse verbrauchte jeder Bundesbürger. Bringt fake auf die Teller: Sauerkraut mit Blaubeeren abgerundet sieht aus wie Rotkohl, schmeckt aber nicht so.



Gigandes Plaki sind ein einfaches, aber erstaunlich gutes griechisches Gericht mit Tomaten, Zwiebeln und Karotten. Die cremige Textur der Riesenbohnen (Canavalia ensiformis) wird hier besonders betont.



Gnocchi sind kleine Klöße oder Nocken, die aus stärkehaltigen Kartoffeln und Mehl hergestellt (gnocchi di patate). Sie werden in siedendem Salzwasser gegart. Sie können auch aus Gries, z. B. Hartweizen- oder Maisgries, zubereitet werden. Dann heißen sie gnocchi di semolino.



Haben Adam und Eva vielleicht einen Granatapfel (lat. granatus = körnig, kernreich) oder Grenadine (Punica granatum) gegessen? Seine  Polyphenole haben eine äußerst positive Wirkung auf den Körper, sie wirken als Antioxidantien. 



Der beste Tipp des Jahrhunderts! Man nehme: Einen 10l Eimer mit handwarmem Wasser, krempele seine Ärmel hoch, nehme seinen köstlich glänzenden Granatapfel (Punica granatum) und breche ihn unter Wasser auf. Keine Spritzer – alles bleibt sauber!

 

Grünkohl, Brokkoli und Kohlrabi sind gute pflanzliche Calciumquellen. Mit einer Portion Grünkohl ist bereits ein Drittel des Tagesbedarfs gedeckt.



Gujarati khandvi ist ein Art indischer Eierkuchen, allerdings ohne Eier.

Kichererbsenmehl und Buttermilch mit vielen Gewürzen machen den Frühstücksfladen aus.



Beim Einfüllen von Teig in eine Gugelhopf-Form muss man ein bisschen aufpassen das nichts durch das Loch kleckert. Einfach einen Plastikbecher wie ein Hütchen über das Mittelteil stülpen und dann den Teig in die Form füllen.


H


Mich sticht heute der Hafer (Avena)! Er liefert mehr EW, Ka, Vit B1 und B6 als andere Getreidearten. Er enthält reichlich ungesättigte FS, dazu viele Mineralstoffe und Spurenelemente wie Fe, Zn oder Mg. Porridge muss nicht, Haferflockensuppe kann, Müsli muss!



Hapifork misst, wie schnell man isst. Ein Stromkreis schließt sich, wenn Gabel, Mund und Hand sich gleichzeitig berühren und gibt Signal. Mit 100$, inkl. App ist man dabei.



Beim Haschieren (aus franz. hachée = hacken) zerkleinert man unserem alpenländischen Nachbarland Österreich rohe oder gegarte Lebensmittel so fein wie möglich. Daraus bereitet man dann Füllungen oder so genannte Haschees zu.

 

Hasselbackspotatis sind Fächer- oder Akkordeon-Kartoffeln (Solanum tuberosum)! Sie werden nach dem partiellen Einschneiden ca. eine halbe Stunde bei 200 °C im Ofen gebacken. Der Name stammt aus Schweden.


Hülsenfrüchte zweckentfremden? Tiefgekühlt oder in der Mikrowelle erwärmt ergeben getrocknete Bohnen, Erbsen oder Linsen in einer kleinen Wanne ein linderndes Kältebad für Rheuma- resp. Arthritis-geplagt Hände.


I

J


Mit Juliennestreifen, gehackten Kräutern, Safran-Eierstich, Crêpes-Flädli, Tortellini, Pasta, Klößchen, Sherry, Port, Noilly Prat usw. kann eine Consommé, franz. = klare Fleisch-Brühe prächtig veredelt werden!


K


Beim Kaltrühren wird die abzukühlende Speise über einem mit Eiswürfeln ergänzten Wasserbad gerührt, bis sie die gewünschte Temperatur erreicht hat und kühl gestellt oder weiterverarbeitet werden kann.



Arzneipflanze des Jahres 2013 ist die große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus). Alle Teile sind essbar. Blätter für Salate, Blüten als Verzierung, geschlossene Knospen eingelegt in Salz, als Kapernersatz. Sie verstärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und regt den Appetit an.



Vor den ersten Frösten noch schnell Kapuzinerkresseblätter (Tropaeolum majus) ernten. Sie wirken appetitanregend und antibiotisch und haben einen positiven Effekt auf die Blutbildung. Vergleichsweise enthalten sie viel Vit C.



Bei der Herstellung von Karamell, z.B. für Crème renversée au Caramel lassen sich verbrannte Karamellschichten in ruinierten Töpfen vermeiden wenn man etwas Wasser zum Zucker hinzugibt. Ein bisschen Fleur de Sel hebt den Geschmack!

 

Nach christlicher Tradition verzichtet man an Freitagen - in Erinnerung an den Karfreitag - auf teureres Fleisch und isst stattdessen Fisch, der nicht zu Fleisch zählt und früher billiger war.


Karjalanpaisti, nein kein Buchstabensalat sondern ein karelisches traditionelles Gericht! Es ist ein wärmender finnischer Fleisch Eintopf, der besonders gut schmeckt wenn er wieder aufgewärmt wird.

 

Es gibt ca. 5.500 Sorten Kartoffeln (Solanum tuberosum). Also rauf auf den Teller mit der gesunden Knolle, Abwechslung garantiert.



Kefir leitet sich vom türkischen Wort keif (gutes Gefühl) ab. Kefir ist ein probiotisches, erfrischendes Getränk, dessen Konsistenz dicklich-cremig ist. Mit etwas Salz und verdünnt mit Mineralwasser ergibt er ein herrliches Erfrischungsgetränk.



Kerbel (Anthriscus) eignet sich hervorragend für sahnige Suppen. Aber auch einige deftige Gerichte wie Kartoffel- oder Tomatensuppe schmecken mit Kerbel. Kerbel ist einer der Hauptbestandteile der Kräutersuppe Alexander v. Humboldts.

 

Schön für die Deko, dezent im Geschmack, praktisch im Töpfchen und gar nicht polarisierende wie etwa Peterli oder Koriander: Cerfeuille, oder Kerbel (Anthriscus)!



Die Kiolbasse, eine Wurst aus rohem Schinken, sehr kräftig, die man roh und gekocht essen kann (mit viel Knoblauch) stammt aus Polen. Im deutschen Osten ist die "Polnische" populär, eine Art Knackwurst, dieübrigens reichlich Rindfleisch enthält.



Die Hutze, Dörrbirne oder Kletze ist eine getrocknete Birne. Sie wird sehr gerne in der alpinen Küche verarbeitet. Beliebtes Mitbringsel vom Skifahren: Kletzenbrot



Jeder 5. Mann (21,2 %)  und jede 7. Frau (13,7 %) in Deutschland kochen am liebsten für sich selbst. Was will uns diese Statistik eigentlich sagen?


Je intensiver Kohl (Brassica) riecht und schmeckt, desto mehr schützt er vor krebserregenden Substanzen! Kohl-und-Pinkel – Januarsoulfood



Schwefelhaltige Biostoffe, Glucosinolate, empfunden als unangenehme Geruchsstoffe in diversen Kohlsorten, können vielleicht sogar krebserregende Substanzen im Körper unschädlich machen.


Das Wort Krapfen ist auf die althochdeutschen Begriffe Crapho, Kraphun und Kräpfen zurückzuführen, die schon um 900 bekannt waren. Es bedeutete Kralle oder Haken und nahm wohl Bezug auf die gebogene Form, die Krapfen teilweise bis heute aufweisen.



Auf der Glasplatte unten im Kühlschrank ist die Temperatur am tiefsten – wichtig bei der Aufbewahrung von Frischfleisch. 


Kurkuma (curcuma longa) enthält als wirksamen Bestandteil Kurkumin. Es ist hellgelb und gibt dem Curry seine charakteristische Farbe. Traditionell ist es als indischer Safran bekannt. Auch in sehr hohen Dosen zeigen sich keine Nebenwirkungen.



Kuzu (Pueraria lobata) ist eine wilde Weinart aus Asien. Es enthält unter anderem zwei Stoffe (die Isoflavonoide Daidzin und Daidzein), die das Verlangen nach Zigaretten so einschränken soll. In der Küche dient es auch als Verdickungsmittel.




 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen