wwl - was war los im November 2017 in Berlin?

Der November hat in der Regel im Außenbereich nicht wirklich viel zu bieten. Es ist nass, kalt und uselig oder alles auf einmal. Am Bußtag wird gebüßt oder einfach nur genießt, geschnupft und gehüstelt. Zeit um sich möglichst effektiv zu regenerieren, weil ja die Indoor-Veranstaltungen zu Hauf rufen – mein Monatsroundup …

Der Barfly

Der Barfly mit Meryem Celik ist ein musikalischer Streifzug durch die Berliner Nacht Szene. Jeden ersten Freitagabend im Monat von 19.00 bis 21.00 Uhr sendet der Berliner Regionalsender RADIO 1 und lässt die Zuhörer durch die Nacht gleiten mit längst verloren gegangenen Perlen der Musik, Blue Notes, kuriosen Erlebnissen, Liquid Lyrics und spannenden Begegnungen – extrem knisternd! Ich hatte die Gelegenheit in der Dachlounge des ehemaligen SFB, heute RBB Gebäudes an einem fantastischen Absinth-Tasting teilzunehmen.
Willkommen zur L'heure verte, lautete das Motto. Absinth war das liebste Rauschmittel der Boheme Berlins. Mythenbeladen, dank seiner ursprünglich halluzinogenen Wirkung durch das Nervengift Tylon entführte uns mein lieber Nachbar M. Noack in die Welt der Goldenen 20er... das wilde Paris und ihre Bohemians und las Anekdoten über berühmte Absintheure wie Oscar Wilde, Van Gogh oder Charles Baudelaire!
Nachricht an den Typen, der mir meine Daunenjacke gestohlen hat:
Du kannst dich warm anziehen!

Die Schweizer Gondeln

Im Restaurant 44 im Swissôtel Berlin startet die Weihnachtszeit bereits Anfang November, wenn nämlich die traditionelle Schweizer Gondel wieder Ihren Platz auf der Terrasse 44 einnimmt.
Inzwischen sind es bereits drei Gondeln die bereit stehen zum genießen von Schweizer Fondues, Schweizer Raclette oder wählen was immer das Herz begehrt. Gepaart mit der fantastischen Aussicht über den weihnachtlich geschmückten Kurfürstendamm könnte das zu einem wunderbaren Erlebnis werden – unbedingt reservieren.

Die Villa Maria

Das Ellington Hotel ist ein geschichtsträchtiges Haus. Hinter der 185 m langen Fassade des ehemaligen und bekannten Haus Nürnberg verbirgt sich das Hotel mit vielen Annehmlichkeiten, ein geeigneter Platz für ein besonderes Wein-Tasting. Ein wahrhaft außergewöhnlicher Wein von passionierten Menschen verkörpert die Geschichte der Villa Maria.
Der ambitionierte und stets neugierige Besitzer Sir George Fistonich, ist immer auf der Suche nach etwas Besonderem. Stolz kann er sein, dass das Gut komplett in Neuseeland in Familienbesitz geblieben ist. Mit einem einzigen Schluck öffne man sich deren Wein-Welt – sehr spannend.

Die Eröffnung

Der Askania Flagshipstore hat kürzlich am Kurfürstendamm seine Eröffnung musikalisch und kulinarisch zelebriert. Im neuen Askania-Atelier mit Showroom und sogar mit Museum können Uhren aus der aktuellen Kollektion erworben werden, historische Modelle sowie einige Theodoliten und Sextanten in der Ausstellung angeschaut werden.
Für die Zukunft sind außerdem Seminare für Uhrenliebhaber und die Einrichtung einer Uhrenwerkstatt geplant. Die Produktionsräume bleiben weiterhin in den Hackeschen Höfen in Berlin-Mitte.

Die Abschiedsparty

Einkaufen konnte man hier schon lange nicht mehr, das Kaufhaus Jandorf am Weinbergspark in Mitte steht seit Jahren leer. Bevor es nun endgültig um- und dumm-gebaut wird, herrschte zum Showdown eine Woche lang Kunstherbst – mit einem Programm made in Berlin, dass man sich in die besten Zeiten der Stadt zurückversetzt fühlt.
Bevor nun die Ära zu Ende ging war nochmal Party mit DJ-Set, Drinks und guter Laune angesagt – ganz Meins!

Der Bloggertreff

Unter dem Motto geht nicht gibt’s nicht entwickeln die TV-und Showköche Dirk Müller und Heiko Schulz stets neue Food – Kreationen und Präsentationen in Ihrer Kochschule KOCHBOX im Herzen Berlins. Die Berliner Kochpiraten sind nicht nur als TV – Köche unterwegs, sondern rocken seit 2007 mit ihrer Kochbox diverse Events. So den Rapsölevent zum Thema bewegte Bilder, neudeutsch Stories bei den Social-Medias.
Ich liebe das Produkt Rapsöl sehr, nicht zuletzt wegen meiner Olivenölintoleranz. Schon deshalb wollte ich an diesem Event teilnehmen. Wenn ich mir allerdings auf Instagram und Facebook die vermehrt auftauchenden hohlwangigen sich selbst löschenden Snippets ansehe, empfinde ich das als pure Zeitverschwendung. Der ungeübte Cineast verliert sich leider in zu vielen Oberflächlichkeiten und Plattitüden, dass mir zumindest bei den selbsternannten Lifestyle-Influencern ganz übel wird. Was für ein magerer Trend verbirgt sich hinter diesem Pisaisten-Geschwafel und warum unterstützen renommierte Firmen diese Ausgeburt an Einfältigkeiten? So, das musste ich an dieser Stelle mal loswerden und … ich mache da definitiv NICHT mit!

Der Sterneregen

Es ist ein Termin, der von Feinschmeckern jedes Jahr mit höchster Spannung sehnlichst erwartet wird: Der Gourmetführers Guide Michelin stellt seine Neuauflage vor und adeln die besten Küchenchefs Deutschlands mit einem, zwei oder drei Michelin-Sternen.
Diesmal gastierte die Entourage der Koch-Haute-Volée Tür an Tür mit den Filmstars in Babelsberg: Die Michelin-Gala fand in der Metropolishalle am Filmpark Babelsberg statt. Eine solche Abendveranstaltung anlässlich der Veröffentlichung des Gourmetführers gibt es noch nicht so lange. Nach der Premiere in Berlin bei Mercedes am Salzufer 2016 habe man diesmal nach einem größeren Veranstaltungsort in der Hauptstadtregion gesucht.
Die Metropolishalle habe gut gepasst – auch mit der Nähe zu den berühmten Babelsberger Filmstudios, sagt Grigoleit: Weil unsere Sterne ja so etwas wie der Oscar in der Gastronomie sind. Es war gigantisch!

DJ Ötzi


Das Theater Coupé

Das Theater Coupé gehört zum Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf. Es entstand 1994 nach den Entwürfen des Malers Viktor Müllerstaedt. Es umfasst zwei Bühnenräume, die Künstlern, Ensembles und freien Gruppen Auftritts- und Probenmöglichkeiten bieten - ja, Berlin bietet Kultur an sehr vielen und z.T. auch unbekannten Orten.
Es gab Bay mir bistu sheyn. Es sind die Geschichte und die schönsten Songs der glamourösen Barry Sisters, die als erstes weibliches, jüdisches Gesangsduo mit popmusikalischen und verjazzten Versionen jiddischer Lieder Weltruhm erlangten. Die Sängerinnen Olha Semchyshyn und Vilma Remezaite interpretieren das Sujet derartig herzzerreißend, dass mir die Tränen kamen – mein absoluter Geheimtipp!

Die Stippvisite in Weimar

Einfach mal kurz nach Weimar, das macht ein Berliner nicht einfach nur so. Dafür muss es schon einen triftigen Grund geben. Freunde hat man nicht so wirklich viele auf dieser bunten Welt. Aber es gibt da so Gelegenheiten, nicht zuletzt im Worldwideweb, da macht man (Frau) als Foodblogger Bekanntschaften, die sich zu Freundschaften entwickeln. Das stimmt einfach die Denkungsart und wenn das Brainstorming einen Titel für ein Alpenländisches Gericht verlangt und beide zeitgleich an Hannibal und seine Alpenüberquerung denken, dann stimmt die Chose. So geschehen am letzten Wochenende vor dem Advent in ebendiesem verträumten Weimar. Der eigentliche Grund war aber ein ganz anderer.
Eine, nein besser DIE Buchpremiere mit Lesung im beschaulichen Hotel Alt Weimar von der Weimarer Mundart. Das ist kein Kochbuch im herkömmlichen Sinne von der Foodbloggerin Petra Herrmann, das ist ein Lese- und Bilderbuch, ein Blätter- und Guckbuch ... ein Neugierig-mach-Buch. Ich fand mich im Kreise von 80 eingeladen Gästen, nicht zuletzt den Coautoren, Köchen und der Verlagsbetreiberin. Persönlich kannte ich sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ihr großartiges Buch Wild ... bereichert allerdings längst mein Bücherregal. Oh, mein Gott (OMG würde das Netzkürzel dafür heißen) Sechs laufende Meter, z. T. doppelt gepackt haben längst ihre Grenzen erreicht. Der Trend geht zum 2., resp. zum 200 Buch.
Mit der Weimarer Mundart ist der Autorin ihr erstes Prachtstück gelungen mit sehr zahlreichen appetitanregenden Bildern und Rezepten. Das perfekte kleine Weihnachtsgeschenk ist bereits für € 24.90 im Handel ab sofort erhältlich.

Die Erkältung

Mich hat es erwischt! Der Arzt hat einen grippalen Infekt diagnostiziert? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um eine Erkältung handelt.
Denn viele Mediziner, aber auch Laien, sprechen von einem grippalen Infekt, wenn Sie eine Erkältung meinen. Grippaler Infekt und Erkältung sind zwei verschiedene Namen für ein Krankheitsbild, das den meisten nur zu gut bekannt ist. Wenn man sich ernsthaft krank fühlt, hohes Fieber hat oder unter starken Kopf- und Gliederschmerzen leidet, sollte man einen Arzt aufsuchen, um die Ursache ermitteln zu lassen. Er kann feststellen, ob es sich zum Beispiel um Grippe handelt.
Bei einfachem Schnupfen empfehle ich Folgendes: Ingwer-Kurkuma-Shot

Das Rezept

Ingwer-Kurkuma-Shot von Doc.Eva
Zutaten

  • 1 Stck        Ingwer, männerdaumendick
  • 1 Stck        Limette
  • 1 Tl           Kurkuma
  • 1 Stck        Chili, 1 cm
Zubereitung
  1. Das männerdaumendicke geraffelte Stück Ingwer, eine Limette, einen Teelöffel Kurkuma und 1 cm Chilischote in 250 ml Wasser 10 Minuten lang auskochen. 
  2. Anschließend durch ein Sieb abseihen. 
  3. Wer Bitterstoffe nicht mag fügt den Limettensaft und Abrieb erst zum Schluss hinzu.
Lasst's euch gesunden.

Kommentare

Beliebte Posts

Mein Novemberblues 2017

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

Butter in Marokko? Ja bitte!

Das war mein Oktober 2017

Der Berg ruft … (1)