wwl - was war los im November 2017 in Berlin?

Der November hat in der Regel im Außenbereich nicht wirklich viel zu bieten. Es ist nass, kalt und uselig oder alles auf einmal. Am Bußtag wird gebüßt oder einfach nur genießt, geschnupft und gehüstelt. Zeit um sich möglichst effektiv zu regenerieren, weil ja die Indoor-Veranstaltungen zu Hauf rufen – mein Monatsroundup …
Der BarflyDer Barfly mit Meryem Celik ist ein musikalischer Streifzug durch die Berliner Nacht Szene. Jeden ersten Freitagabend im Monat von 19.00 bis 21.00 Uhr sendet der Berliner Regionalsender RADIO 1 und lässt die Zuhörer durch die Nacht gleiten mit längst verloren gegangenen Perlen der Musik, Blue Notes, kuriosen Erlebnissen, Liquid Lyrics und spannenden Begegnungen – extrem knisternd! Ich hatte die Gelegenheit in der Dachlounge des ehemaligen SFB, heute RBB Gebäudes an einem fantastischen Absinth-Tasting teilzunehmen.
Willkommen zur L'heure verte, lautete das Motto. Absinth war das liebste Rauschmittel der Boheme Berlins. Mythenbeladen, dank seiner ursprüngl…

Mein Novemberblues 2017

gefüllte Zitronenküchlein
Das Wort Buße lässt in manchen Regionen des deutschen Sprachraums nicht ganz zutreffende Assoziationen aufkommen. Es geht bei diesem Tag nicht um Geldbußen im Sinne des Verwaltungsrechts, sondern um eine Buße im religiösen Sinne, also um Reue für begangene Sünden und eine Besinnung auf den Gottesglauben. Der Buß- und Bettag ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Der Gedenktag dient dem Nachdenken über individuelle und gesellschaftliche Irrtümer, sagt mein zweitbester Freund Wiki.

Mein Novemberblues

Normalerweise spricht man beim Blues von einer Musikform, vokal und/oder instrumental, die sich in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entwickelt hat. Der Blues bildet den Ursprung des Großteils der populären nordamerikanischen Musik. Jazz, Rock, Rock ’n’ Roll und Soul sind nah mit dem Blues verwandt. Sogar meine Leib- und Magenband, die ROLLING STONES hatte dazu ihren instrumentalen Beitrag geliefert. 
Rolling Stones
Man kann allerdings auch seinen seelischen Blues haben als Beschreibung für eine melancholische, uselige oder depressive Stimmung. Gleich mal vorweg: Die Depression ist eine ernste psychische Krankheit, über die ich mich an dieser Stelle nicht näher äußern kann und möchte. Ja, auch ich schwebe nicht dauerhaft auf Wolke 7 und habe Elan und Kraft wie der Riese Goliath. Auch ich brauche Auszeiten. Dabei ist es immer gut, wenn man auf die Signale seines Körpers hört und nicht wartet bis man wiedermal Rücken hat, oder die Haut als Spiegel der Seele verrückt spielt.
gefüllte Zitronenküchlein
 Zitronenküchlein
Ein Schnupfen saß auf der Terrasse und hofft, dass er ein Opfer fasse – und er hat, aber so was von … Nun ist ein Frauenschnupfen ja noch lange keine Männergrippe! Schließlich leben Frauen ja auch 7 Jahre länger weil sie diese überaus gefährliche Krankheit nicht bekommen können! Dennoch, so ein grippaler Infekt kann einem schon mal eine Fußfessel anlegen. Manchmal denke ich mein Körper macht so was absichtlich, vielleicht zum Zwecke der längst fälligen Regeneration. Das ist fast wie nach stundenlangem Tanzen, jenseits aller Konventionen, tanzen, tanzen auf einem polytoxischen Powertrip oder Rumrennen im täglichen Hamsterrad auf der Jagd nach Dates, Partys und Events – dann geht einfach mal garnix mehr, sozusagen Benzin alle! Was folgt ist die Horizontallage inklusive scharfen Ingwershots, Heizdecke und Taschentüchern – und Gedanken …

Die Zeit

Die Zeit, sie eilt im Sauseschritt und wir, ja wir, wir eilen mit. War es nicht gerade noch Sommer? Habe ich mich nicht gerade noch in meinem überaus geliebten Strandbad Wannsee getummelt?
Oder auch mal aus einer erweiterten Sichtrichtung (was auch sonst nicht schaden kann), nämlich der des Flensburger Löwen am Grossen Wannsee die Gegend mit Abstand betrachtet?
Jenseits von Strandkörben und Liegestühlen das Arboretum bestaunt oder die Zeit an den Findlingen ebendort abprallen lassen?
Das Denkmal des Löwen wurde 1862 vom dänische Bildhauer H. W. Bissen als Zeichen für den Sieg der königlichen dänischen Truppen über die Schleswig-Holsteiner in der Schlacht bei Idstedt erschaffen. Das Monument sollte die vornehme Villenkolonie Alsen (Ortsteil von Wannsee) schmücken. Und nun ist es ganz plötzlich November …

Was steht auf dem Grabstein eines Mathematikers?
Damit hat er nicht gerechnet.

Das Pressedinner

Kürzlich folgte ich einer Einladung ins Gutshaus Neukladow. Dieses besticht nicht nur durch seine außergewöhnliche Lage am Wasser, sondern gilt durch seinen weltstädtischen Charme als eines der schönsten Veranstaltungszentren in Berlin-Spandau, oder eben Neu Kladow. Es liegt direkt am Havelufer gegenüber dem Wannsee eingebettet in seinen historischen Gutspark mit seiner neuen Speisen- und Weinwirtschaft. Dieses wird in der kommenden Zeit ein breit gestaffeltes Kulturprogramm mit verschiedensten Veranstaltungen anbieten.
Es gab: Gute Getränke, Humus und Tapenade, Ragout fin, Zwiebelsuppe, Ente mit diversen Beilagen und Panna cotta mit Schoki und Früchten - diesen Ort mit der magischen Aussicht muss man sich definitiv merken. Leider kann ich mit der Aussicht nicht dienlich sein, bei der Anreise hatte der liebe Gott bereits die Sonne abgehängt.

Die Tagträume

Diese Zeit ist genau diejenige zu reflektieren. Die Freundeslisten durchzugehen – zu schauen wer hat einem gut getan und wer lässt einen stagnieren, wer bringt einen weiter und wer bremst einen aus? Was steht an für die nahe und ferne Zukunft, was kann und sollte man beeinflussen und womit sollte man sich abfinden? So manches Mal fragt man sich am Ende des Tages, wo ist meine kostbare Zeit geblieben? Es gibt beides, äußere und innere Zeiträuber. Klassische Beispiele für äußere Zeiträuber sind Störungen im Allgemeinen, wie z. B. langwierige Telefonate statt simples Treffen, halbstündiges Checken von E-Mails, Messages und WhatsApps oder langes Surfen im Internet. Laut eine Studie verbringen wir 6,3 Stunden im Netz täglich. Und was ist mit den inneren Zeiträubern? Den Gedanken, die sich so manches Mal nicht ausklinken lassen und doch zu nichts führen? Mein Rezept hat der Herr mit F.! Nicht Fabian oder Falco nicht Florian oder Folkert, nicht Franz-Ferdinand, nein … mein Herr mit F. ist eine Maus – die Maus Frederick!
Das Buch von der kleinen Maus feiert gerade Geburtstag: Seit über 50 Jahren sammelt Frederick die Sonnenstrahlen und Farben ein, um die grauen Tage farbenfroh zu zeichnen. 1967 erschien das Kinder Bilderbuch über die kleine Maus Frederick von dem italienischen Autor, Maler und Grafiker Leo Lionni. Und sein Rezept funktionuckelt: Bilder vom Urlaub rauskramen, kleine Videos, so man sie beizeiten eingefangen hat, mit Meeresrauschen anklicken und Pläne schmieden – und schon kommen die Sonnenstrahlen ins Herz und die Welt wird farbig.
gefüllte Zitronenküchlein
Zitronenküchlein mit Himbeeren
Noch mehr Farbigkeit könnte man sich bei Bedarf auf den Tisch holen. Mein Rezept hier von den Zitronenküchlein ist nicht neu, dafür aber überarbeitet.

Das Rezept

gefüllte Zitronenküchlein
Zitronenküchlein mit Himbeeren von Doc.Eva
Zutaten

  • 1/2 Stck    Bio-Zitrone
  • 125 g        Butter
  • 75 g          Xucker (Erythrit)
  • 1/2 Stck    Vanilleschote, nur das Mark
  • 2 Stck       Eier
  • 100 g        Mehl
  • 50 g          Mandelmehl
  • 1 Pck         Backpulver
  • 1 Pr          Salz
  • 4 cl           Milch
  • 1 Handvoll Himbeeren
Zubereitung
  1. Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. 
  2. Zitrone heiß abwaschen und trocknen. 
  3. Die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. 
  4. Zimmerwarme Butter, Zucker und Vanillemark zu einer weißlichen Masse aufschlagen. 
  5. Eier nacheinander dazugeben. Zitronenabrieb und Zitronensaft unterrühren. 
  6. Mehl, Mandelmehl, Backpulver und 1 Pr Salz gründlich vermischen mit der Milch unter den Teig rühren. 
  7. Teig vorbereitete Förmchen füllen. 
  8. 4-6 Himbeeren dazugeben und die Zitronenküchlein im vorgeheizten Ofen ca. 35 Min. auf mittlerer Schiene backen.
Anrichten
  1. Die Küchlein auskühlen lassen und zum Café servieren und an besseres Wetter denken.
Lasst's euch schmecken!
gefüllte Zitronenküchlein

Kommentare

  1. Liebe Eva, schön, deinen Gedankengängen zu folgen. Den Zeiträubern gehe ich jetzt auch mal zu Leibe... und mache mir die Welt schön farbig. Schönen Sonntag für dich. Umarmung, tarja

    AntwortenLöschen
  2. Ach Tarja, danke für deinen schönen Worte - auf in den Advent ;) LG Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

wwl - was war los im November 2017 in Berlin?

Butter in Marokko? Ja bitte!

Das war mein Oktober 2017

Der Berg ruft … (1)